rezept

Der erste Weihnachtspost!

Eeeeeeendlich wird es wieder weihnachtlich! Wäre da nicht der ganze, sich zur Zeit summierende Stress in der Schule, könnte ich das richtig genießen. Aber so wird die Weihnachtsstimmung dieses Jahr vor den Ferien auf Weihnachtsmann und Co KG (läuft ab heute wieder bei SuperRTL, Kindheitserinnerungen.. *.*) und Geschenkeshoppen reduziert. Aber sogar dafür ist kaum eine freie Minute zu finden, also muss das Internet als Freund und Helfer einspringen. Immerhin ist das immer da. Kleine Empfehlung für alle, denen es genau so geht:

http://www.radbag.de

http://www.coolstuff.de

Advertisements

Backflipmittwoch – Erdbeer-Pudding-Kuchen

Puddingkuchen

Diesen Mittwoch erinnere ich (mich) an ein recht interessantes „Back“-Experiment von letztem Jahr. Damals konnte ich mich nicht zwischen Pudding essen und Kuchen backen entscheiden, also habe ich eine Mischung daraus gemacht: Den Erdbeer-Pudding-Kuchen. Der Boden ist ein selbstgemachter Biskuitboden (natürlich lässt der sich auch kaufen). Der wurde einmal quer halbiert (jedenfalls war das der Plan), dann habe ich warmen Pudding á la Dr. Oetker auf den unteren Teil gegossen, den oberen wieder draufgesetzt, darauf erneut Pudding gegossen und den ganzen Spaß mit Erdbeeren garniert. Vorteil: kein Backen nötig (außer eventuell für den Boden). Nachteil: Es fließt. Und wird nie wirklich fest. Eigentlich ist es eine Riesen Pampe, die dafür aber richtig gut aussieht (oder bestimmt richtig gut aussehen kann!). Trotzdem muss ich sagen, dass der Geschmack gar nicht so schlecht ist. Also – wer ein ausgeglichenes Arbeite-Geschmacksverhältnis als Ziel hat, und dieses Ziel nicht zu hoch stecken möchte, ist mit dem Experiment gut beraten. Wirklich!

REZEPT – Schoko-Bananen-Muffins

Der sonntagtagmorgendliche Backwahn meinte mich wieder überfallen zu müssen. Tut mir immer wieder leid für die Figur der Menschen, die mir dann helfen müssen die Ergebnisse dieses Wahns zu vernichten…

Diesmal hatten wir leider nicht allzu viele Zutaten zuhause, also musste der Grundteig eine Fertigmischung für Schokokuchen sein. Nur Fertigzeugs zusammenzurühren macht bekanntlich wenig Spaß, deswegen habe ich ein wenig experimentiert. Heraus kamen Banenen-Schoko-Muffins:

Zutaten (schön minimalistisch):

  • Fertigmischung für Schokoladenkuchen
  • Alles, was zur Fertigmischung dazugetan werden muss, steht bekanntlich an der Seite oder auf der Rückseite der Packung und variiert je nach Mischung
  • Zwei Bananen
  • Eine Tafel Schokolade (ich habe Vollmilch genommen, aber je nach Geschmack kann man da sicher noch was ändern ;) )

Die Herstellung ist ebenfalls sehr einfach (dank der Fertigmischung):
Einfach den Teig anrühren, Muffinförmchen vorbereiten und deren Boden mit Teig gut bedecken. Die Bananen in Stücke schneiden und je eins in die Mitte einer Muffinform legen. Ein Stück Schokolade auf jedem Stück Banane platzieren, dann die Förmchen mit dem restlichen Teig gut auffüllen, dass Schokolade und Banane nicht mehr zu sehen sind. Wie auf der Packungsanweisung beschrieben backen. Fertig!

Ein halber Muffin sieht später so aus:

IMG_4311

Etwas schwer zu erkennen, aber mit ein bisschen Fantasie kann man das Stück Schokolade auf der Banane sehen. Das schmilzt beim Backen an und umhüllt die Banane. Das. schmeckt. so. göttlich.!