Blogparade – Hard Rock Cafe T-Shirts

IMG_3810

Überall auf der Welt gibt es Hard Rock Cafes unterschiedlich stark vertreten.
Mich würde da einmal interessieren wie viele Cafes ihr schon besucht habt, um euch ein T-Shirt zu kaufen und wenn ja wo genau.
Habt ihr ein Lieblings T-Shirt und wenn ja warum? (Ein Foto von dem wäre nicht schlecht)
Sammelt ihr die T-Shirts gezielt, wenn ihr wisst, dass es in der Stadt wo ihr gerade seid einen Laden gibt?
Gibt es Städte wo ihr noch unbedingt hin wollt, um ein T-Shirt zu kaufen?
Lasst ihr euch T-Shirts von Verwandten oder Freunden mitbringen?
Wenn ihr jemanden auf der Straße mit einem Hard Rock Cafe T-Shirt seht, achtet ihr immer darauf, welche Stadt auf dem T-Shirt steht?

Das ist sind die Leitfragen zur Hard Rock Café-Blogparade von Nightocean’s Welt, von der ich direkt begeistert war, denn ich bin großer Fan der Hard Rock Cafés.

Mein erstes T-Shirt kam aus dem Rockshop in London, mitgebracht von meinem Vater, ich glaube es war grau. Damals war mein Interesse an dem Sammelprinzip noch nicht so groß, und leider hatte es sich auch noch nicht entwickelt, als ich in Städten wie Madrid oder Wien unterwegs war. Der Spaß daran kam bei mir erst vor etwa 2 Jahren auf, ausgerechnet die Zeit, in der ich wenig unterwegs war, von daher ist meine Sammlung zur Zeit nicht die größte. Das Positive – ich habe einen guten Grund mich wieder in der Welt herumzutreiben!
Derzeit bin ich im Besitz von Shirts aus Berlin, München, Hamburg und London (Foto folgt, sobald ich zuhause bin). Schande auf mein Haupt sollte ich eins vergessen haben, die Auswahl ist doch recht übersichtlich. Aus Angewohnheit kaufe ich mir kein Shirt zwei mal in der selben Stadt, weshalb eine wunderschöne und total praktische Tasche ihren Weg aus London ebenfalls zu mir gefunden hat.
Wo wir schon bei London sind – das T-Shirt von dort ist mit Abstand mein liebstes. Zwar sehen sie alle gleich aus (in jeder Stadt kaufe ich immer die einfache weiße Version der Shirts), aber es war das erste, was ich mir selbst gekauft habe und das auch noch in meinem ersten Urlaub ohne Eltern. Leider sieht man ihm auch an, wie gern ich es mag, es ist deutlich abgetragener als alle anderen zusammen.
Was in meiner Sammlung noch fehlt? Alle anderen Städte. Amsterdam hätte ich gern, Wien, Madrid, New York, Los Angeles, Washington, Rom… Diese Liste ließe sich locker weiterführen. Ach ja – MEINE Sammlung. Das lässt sich übersetzen mit: „Ich freue mich über jedes mitgebrachte Shirt, aber die, die ich nicht selbst kaufe, zählen nicht.“ Shirts aus Städten zu bekommen, in denen man nicht selbst war, fühlt sich für mich an wie Urlaubsbilder von den Reisen anderer gezeigt zu bekommen. Sieht schön aus, aber ist nicht wie dabei gewesen zu sein.
Und noch eine Eigenart von mir: Ich trage die Shirts nicht gerne, außer zum Schlafen. Das liegt wohl an dem Faible für die Basicversion der T-Shirts in Kombination mit der Tatsache, dass mir weiß nicht sonderlich steht. Sehe ich Leute mit Rockshirts geht jede Ästhetik aus meiner Sicht verloren, sollte das Shirt weiß sein. Alle anderen Modelle werden absolut toleriert beziehungsweise interessiert beäugt. Dann droht nur noch eine Falle. Meiner Meinung nach ist es nicht wirklich nennenswert, Shirts aus dem eigenen Land zu tragen, vor allem in kleinen Ländern wie Deutschland. Wer also als Deutscher mit „Köln“ o.ä. durch die Gegend läuft, muss schon sehr sympathisch sein, damit ich diese „Panne“ (man beachte die““!) verzeihe ;).

Die Idee mit den Rockshops in der ganzen Welt ist schon eine äußerst geniale. Die Sammelleidenschaft packt viele Leute so schnell, dass sie gar nicht mehr mit dem Buchen der neuen Flugtickets hinterherkommen. Rockshops sind feste Bestandteile und unbedingte Anlaufstellen vieler Reisen geworden, ob die Menschen nun tatsächlich auch das aus meiner Sicht wunderschöne Ambiente in den Shops und die dazugehörige Musik mögen sei mal dahingestellt und nicht als Vorraussetzung für’s Sammeln gesehen. „Hard Rock“ hat es geschafft, von einer einfachen Marke zum Symbol zu werden, das von fast jedem auf der Welt erkannt und verstanden wird. Kompliment.

Und ein Dank an Nightocean für’s Erstellen der Blogparade!

Advertisements

8 Kommentare

  1. Schön ausführlicher Bericht von dir, auf jeden Fall hast du eine interessante Einstellung.
    Du magst nur weiße kaufen, weil dir diese am authentischten sind und nutzt diese nur zum schlafen … interessant ;-)
    Aber ja, es gibt wirklich mehr Designs als die meisten Leute auch kennen.

    Klugscheißmodus :-) : Wien hat (leider) noch kein Hard Rock Cafe, siehe auch hier:
    http://www.hardrock.com/locations/cafes3/

    1. Lieber selbst so bezeichneter Klugscheißer – das wird noch, da wette ich mit dir, und dann bin ich da und kaufe ein ;) Und ich habe nie gesagt, dass die Weißen am authentischen sind ;) Aber danke!
      LG

  2. Sehr schöner Bericht, du hast auf jeden Fall eine sehr interessante Einstellung zu der Geschichte :-)
    Du findest die weißen Shirts am authentischten, benutzt diese allerdings nur zum Pennen, weil du sonst weiß nicht so magst, tollerierst aber die anderen Farben.
    Aber ist schon richtig, schwarz und weiß sind die am meisten getragenen Farben, manche Leute kennen auch nur diese.

    Klugscheißmodus:
    In Wien gibt es (leider) noch kein Hard Rock Cafe, siehe auch hier:
    http://www.hardrock.com/locations/cafes3/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s